Die Großstadt konsumiert Gastronomen

Wolfgang Oelrich hat in der FAZ ein schönes Portrait über Reiner Neidhart geschrieben, der so eine art Gastro-Heiliger für die Wetterau ist. Ausgebildet wurde er im nahen Frankfurt, im Grand Hotel Frankfurter Hof. Spannend ist, wie er heute über die Gastroszene der Stadt denkt:

 „Das ist nichts für mich“, antwortet er dann. „Dort wirst du als Gastronom konsumiert. Dauernd musst du einen neuen Kick liefern. Ich bleibe lieber in der Kleinstadt und authentisch.“

Der Gang in die Provinz hat sich ausgezahlt. Im letzten Guide Michelin wurde Neidharts Küche mit einem Bib Gourmand geehrt. Das Drei-Gänge-Menü gibt es bei ihm für 35 bis 40 Euro.

(Bilder: ein ungewöhnlicher Blick auf die Frankfurter Skyline/ CC-BY Matthias Ripp)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s